Französisch

 

In Klasse 6 lernen die Schülerinnen und Schüler eine neue Fremdsprache kennen: Französisch

Zunächst ein paar Bilder zur Einstimmung:

 

 

Manche sind der Meinung, dass andere Sprachen bessere berufliche Zukunftsperspektiven bieten als Französisch. Doch es gibt gute Gründe, warum es sich lohnt Französisch zu lernen. Nicht nur in unseren direkten Nachbarländern Belgien, Frankreich, Luxemburg, Schweiz spricht man Französisch. Es ist eine Sprache, die weltweit verbreitet ist. Allein in der EU steht Französisch mit rund 65 Millionen Muttersprachlern an zweiter Stelle hinter Deutsch mit etwa 96 Millionen. Französisch ist in 35 Staaten Amts- oder Verkehrssprache.
Französisch ist (nach Englisch meist die zweite) offizielle Sprache vieler großer internationaler Organisationen wie UNO, NATO, OECD, EU, Europarat etc. Aber auch auf dem Arbeitsmarkt ist Französisch von großer Bedeutung. Frankreich ist Deutschlands wichtigster Handelspartner, auch aufgrund der regionalen Nähe. Ebenso auf dem Weltmarkt ist die Kenntnis der französischen Sprache besonders bei Führungskräften ein großes Plus und erhöht die beruflichen Einsatzmöglichkeiten. Viele große Firmen wie z.B. L’Oréal, Michelin, Peugeot, diverse Modeunternehmen haben Niederlassungen in Deutschland. Umgekehrt sind viele Unternehmen in Frankreich vertreten.
Deshalb ist Französisch eine Sprache, die vielfältige Berufsperspektiven eröffnet.

 

 

Am Ende der Klasse 6  können die Schüler Französisch zu Gunsten von Technik, Informatik, Biologie, Kunst oder Sozialwissenschaften abwählen.
Sollte Ihr Kind nach der Klasse 10 das Abitur anstreben, braucht es in der Oberstufe eine zweite Fremdsprache.
Französisch kann als fortgeführte Fremdsprache mit in das Abitur genommen werden. Das eröffnet mehr Möglichkeiten für die späteren Fächerkombinationen.
Eine Fremdsprache lernen bedeutet auch andere Kulturen und Lebensweisen kennenlernen. Deshalb fördert das Erlernen einer anderen Sprache immer auch die Bereitschaft andere Völker zu verstehen und zu tolerieren.
Französisch leistet einen Beitrag zum interkulturellen Lernen.
Moderner Sprachunterricht ist heute mehr als nur Grammatik und Vokabeln lernen. Im Mittelpunkt stehen vor allem kommunikative Kompetenzen. Die Schülerinnen und Schüler lernen in der Klasse 7 und 8 sich in unterschiedlichen Lebens- und Alltagssituationen zu verständigen. In den Klassen 9 und 10 wird die Sprachkompetenz auf den Bereich Ausbildung und Beruf erweitert.
Französischunterricht möchte an der Thomas-Edison- Realschule neue Wege gehen!
Französisch nicht nur aus dem Lehrbuch! Um den Schülerinnen und Schülern reale Sprechanlässe zu ermöglichen plant die Fachschaft Französisch die Kooperation mit einer französischen Schule.
„Trouvez une corres ou un corres!” Programme wie „SKYPE“ ermöglichen den direkten Austausch mit einer französischen Partnerin oder einem französischen Partner. In Planung ist Ende der Klasse 7 und 9 eine 1- bis 2 tägige Fahrt in ein französisch sprachiges Land. Je nach Interesse und Mitwirkungsbereitschaft der Elternschaft gibt es auch die Möglichkeit einen Schüleraustausch zu organisieren.

Zur Werkzeugleiste springen