Sozialarbeit

Seit September 2009 bietet das Pestalozzihaus (kurz: PH) der Ev. Matthäi-Gemeinde Schulsozialarbeit an der Thomas Edison Realschule an.
Dieses Arbeitsfeld versteht sich als ein in das Schulleben integriertes Angebot an Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer. Gemeinsames Ziel von Schule und Schulsozialarbeit ist es, Schülerinnen und Schülern bessere Entwicklungschancen zu eröffnen.
Schulsozialarbeit hat ihren Standort dort, wo Kinder und Jugendliche sich täglich aufhalten – in der Thomas Edison Realschule.

Was wollen wir?

Schulsozialarbeit trägt dazu bei, soziale Probleme in einem frühen Stadium zu erkennen und zu bearbeiten. Damit wirkt sie vorbeugend.
Sozial gefährdete Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern finden schnell und unkompliziert Unterstützung.
Schulsozialarbeit unterstützt die Lehrerinnen und Lehrerbei der Bearbeitung von sozialen Problemen.
Ein wichtiger Bausteinist die Zusammenarbeit mit Beratungsstellen und anderen Fachstellen. So kann die Schulsozialarbeit – falls erforderlich – Jugendlichenund Eltern eine Empfehlung aussprechen, welche Anlaufstelle für ihr Problem geeignet ist.

Was macht die Schulsozialarbeit für die Schülerinnen und Schüler?

Ein klassischer Schwerpunkt ist die Beratung und Begleitung einzelner SchülerInnen.

Die Schulsozialpädagoginnen haben ein zentrales Büro im Schulgebäude und stehen den Schülerinnen und Schülern täglich in den Pausen oder zu anderen festgelegten Zeiten zur Verfügung.

Zu den Angeboten gehörenBeratungsgespräche, die der Schweigepflicht unterliegen:
– bei privaten Problemen, die nicht ohne Auswirkung auf den Schulalltag bleiben
– bei Konfliktenzwischen SchülerInnen
– bei Mobbing
– in schwierigen Lebenssituationen undKrisen.

Darüber hinaus finden Angebote in Klassen und Gruppen statt:
-in schwierigen Situationen
– Soziales Lernen in Klasse 5
– Projekte zur Gewaltprävention

Wann können sich Eltern an die Schulsozialarbeit wenden?

Eltern sind bei der Schulsozialarbeit herzlich willkommen. Sie können hier Beratung und Unterstützung in schwierigen Schul- und Erziehungssituationen erhalten. Bei schwerwiegenden Problemen, die einer speziellen Fachberatung bedürfen, kann die Schulsozialarbeit dabei helfen, spezialisierte Hilfs- und Beratungsangebote weiterzu empfehlen.

Wie arbeiten Schulsozialarbeit und Lehrkräfte zusammen?

Schulsozialarbeit und Lehrkräfte der Thomas Edison Realschule arbeiten kooperativ zusammen.Die Schulsozialpädagoginnen reagieren auf Anfragen der Lehrerinnen und Lehrer, wenn beispielsweise Auffälligkeitenbei einzelnen Jugendlichen bestehen.

Bei Konflikten innerhalb einer Klasse können die Lehrkraft und die Schulsozialpädagoginnen gemeinsam mit der Klasse an der Problemlösung arbeiten. Auch Gespräche mit Eltern können gemeinsam durchgeführt werden. Zudem nehmen die Schulsozialpädagoginnen an schulinternen Konferenzen teil.

Wer sind die Schulsozialpädagoginnen?

Anja Schmidt ist Diplompädagogin und hat ihr Studium durch eine familientherapeutische Ausbildung ergänzt.

Seit September 2009 arbeitet Frau Schmidt im pädagogischen Team des Pestalozzihauses als Schulsozialpädagogin. In den vergangenen Jahren war sie sowohl im schulischen Bereich als auch in der Beratung tätig.

Als Mutter zweier schulpflichtiger Kinder in der Sekundarstufe I kann sich Frau Schmidt nicht nur aus der fachlichen sondern auch aus der privaten Perspektive in die Lebenswelten der Schülerinnen und Schüler sowie deren Familien hineinversetzen.

Tanja Hein-Albore ist Diplompädagogin und seit Oktober 2013 als Schulsozialpädagogin an der Thomas Edison Realschule tätig. Davor hat sie jahrelang als pädagogische Fachkraft im Jugendtreff des Pestalozzihauses gearbeitet. Frau Hein-Albore hat nach Ihrem Studium eine Fortbildung zur Coolnesstrainerin gemacht und sich auf den Schwerpunkt Familienberatung fokussiert. Sie ist ebenfalls Mutter von zwei Kindern.

Zur Werkzeugleiste springen